tagdance.com

www.oberland-marketing.info

Startseite > Nützliches > Lexikon > Werbebriefe + Flyer

Werbebriefe + Flyer

 

Überzeugen Sie mit Kompetenz, nicht mit sinnlosen Floskeln

Auszug aus einem Flyer als Beispiel - so sollte es nicht sein:

"Wir sind ein leistungsstarkes Unternehmen der xxx-Branche. Als Profis wissen wir: Nur eine sorgfältige Planung und die gezielte Auswahl der Zutaten entscheiden über das Gelingen eines qualitativ hochwertigen Resultates. Das vielfach erprobte Erfolgsrezept der xxx-GmbH hat bereits Besucher von ganz Deutschland auf den Geschmack gebracht und rundum überzeugen können. Kunden schätzen besonders die Vielseitigkeit, Perfektion und Zuverlässigkeit unseres Unternehmens. In unserem umfangreichen Repertoire finden sich alle Varianten, Ihrer Idee funtionell und ästhetisch gerecht zu werden. Vertrauen auch Sie auf die Professionaliät und langjährige Erfahrung unseres Teams."

Na haben Sie erkannt um welche Branche es sich hier handelt? Architekturbüro, Produktdesigner, Softwarelieferant??? Sie merken selbst: Die Sätze passen zu vielen Unternehmen. Hier ginge es um einen Messebauer.

Lernen Sie aus seinen Fehlern: Ihr Text darf nicht beliebig und austauschbar wirken, sondern muss Ihr Unternehmen als die einzig richtige Lösung zu einem Problem des Interessenten darstellen. Mit 3 wichtigen Tipps gelingt Ihnen das auch:

 

Tipp 1: Reden Sie nicht zuerst von sich, sondern vom Kunden

Also nicht: Wir sind ein leistungsstarkes Unternehmen der xxx-Branche. Als Profis... sondern

Sie sind viel auf Messen unterwegs und wegen der Konkurrenz ständig angewiesen, Ihre Produkte optimal zu präsentieren? Dann lassen Sie sich von uns helfen! Als Profis im Messebau...

 

Tipp 2: Beschreiben Sie konkret, was Sie anbieten und was der Kunde davon hat

Also nicht:

  • gezielte Auswahl der Zutaten
  • qualitativ hochwertiges Resultat
  • umfangreiches Repertoire
  • alle Varianten, Ihrer Idee gerecht zu werden

sondern

Was auch immer Sie ins rechte Licht rücken möchten - wir helfen Ihnen bei der Präsentation Ihrer Produkte und Leistungen, sorgen für optimale Darstellung, Ausleuchtung und Akustik. Und selbstverständlich lassen wir Sie nicht im Stich, wenn es um die ansprechende Gestaltung Ihrer Schaukästen, Displays und Infotafeln geht. Kurzum: Wir helten Ihnen, Besucher mit einem attraktiven Messestand anzulocken und als neue Kunden zu gewinnen.

 

Tipp 3: Führen Sie im Text immer Belege für Ihre Kompetenz an

Also nicht: ...hat bereits Besucher von ganz Deutschland rundum überzeugen können. Sondern

"Dank Ihrer professionellen Hilfe kommen jetzt viel mehr Besucher zu uns", lobte Peter Meyer, Geschäftsführer der xxx-GmbH, seinen Messestand.

 

Wenn Sie Werbebriefe und Flyer an fremde Adressen zur Neukundengewinnung verschicken denken Sie bitte daran:                     nicht jeder wünscht Ihre Werbezusendung

Sie sollten immer vorher telefonisch abklären, ob eine Werbezusendung erwünscht ist.

Hat sich beispielsweise jemand in die "Robinson-Liste" eintragen lassen, darf er mit Werbebriefen nicht angeschrieben werden. Infos dazu unter www.ddv-robinsonliste.de

Unverlangt zugesandte Fax- oder E-Mail-Werbung stellt nicht nur gegenüber Privatpersonen, sondern auch gegenüber Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Unternehmen einen Verstoß gegen § 1 UWG und § 823 BGB das und ist daher rechtswidrig und kann entsprechend abgemahnt werden (vgl. KG, Urteil vom 29.05.1997 - 25 U 9273/96, NJW-CoR 1998, 111, BGH, Urteil vom 25.10.1995 I ZR 255/93).

Begründet wird dies damit, dass auch die o. g. Berufsgruppen im allgemeinen nicht damit einverstanden sind, dass ihnen von beliebigen anderen Gewerbetreibenden Werbung übersandt wird. Es entstehen beim Empfänger zusätzliche Arbeit und Kosten, die durch einen potentiellen Nachahmungseffekt noch gesteigert werden.

 

So vermeiden Sie Abmahnungen bei der Verteilung von Flyern und Handzettel

Planen Sie in nächster Zeit, durch Handzettel oder Flyer für Ihr Angebot zu werben? Dann denken Sie daran, dass Sie sich damit gehörigen Ärger einhandeln können, wenn Sie die gesetzlichen Spielregeln nicht beachten.

Sehr leicht können Sie nämlich durch die Verteilung gegen das Wettbewerbsrecht verstoßen und kostenpflichtig abgemahnt oder gegen ordnungsrechtliche Vorschriften verstoßen und mit einem Ordnungsgeld bestraft werden.

Es ist verboten:

  • Handzettel oder Flyer in der Nähe eines Konkurrenzunternehmens zu verteilen. Der Konkurrent kann Ihnen vorwerfen, Sie wollten Kunden für sich abwerben. Gilt z. B. bei Veranstaltungen, wenn Sie für eine andere Veranstaltung vor einer Gaststätte oder Disco werden.
  • Handzettel oder Flyer auf Kundenparkplätzen zu verteilen oder hinter die Scheibenwischer zu klemmen, unabhängig davon, ob es sich bei dem Eigentümer um einen Konkurrenten handelt oder nicht. Fragen Sie dort immer um Erlaubnis, sonst können Sie wegen Schadensersatz oder Reiniungskosten belangt werden.
  • Handzettel oder Flyer im öffentlichen Verkehrsraum zu verteilen. Die Verteilung auf öffentlichen Straßen und Plätzen ist eine erlaubnispflichtige Sondernutzung und vom örtlichen Ordnungsamt genehmigen zu lassen. Rufen Sie dort an und fragen Sie nach dem ortsüblichen Antragsweg.  

Hier finden Sie unsere Angebote für Werbe- und Infoflyer